Teufel Bamster im Test

Der Teufel Bamster der 2. Generation verspricht tolle Klänge, soll einige coole Zusatzfeatures bieten (zB. Partymodus) und hat ein ansprechendes Design. Doch wie sehen die Features genau aus – und lohnt sich der Kauf überhaupt? Das Gerät ist günstiger als der Teufel Bamster Pro, soll jedoch auch die bewährte Teufel-Qualität bieten. In diesem Test erfährst du alles zur (scheinbar) höllischen Musikmaschine.

Teufel Bamster Test

Wir bedanken uns für die Zusendung eines Testexemplars.

Quickcheck: Der Teufel Bamster
Ein ansprechender Bluetooth Lautsprecher mit klarer Musikwiedergabe. Wir empfehlen das Gerät allen, die gemütliche Musik ohne zu viel Wumms hören möchten.

Preischeck

Teufel Bamster: Test

Maße

Das Gerät ist als Soundbar ausgeführt und eignet sich daher perfekt für den Indoor-Bereich, zB. für die Positionierung auf einem Kasten oder auf dem Schreibtisch. Dank der kompakten Maße kann man das Gerät theoretisch jedoch trotzdem im Rucksack mitnehmen, auch wenn eine Soundbar umständlicher zu transportieren ist als ein quadratisches Gerät. Maße: 31,5 cm lang x 7,2 cm breit x 5 cm hoch.

Teufel Bamster Test

Technik

Wie bei allen modernen Bluetooth Lautsprechern kommt Bluetooth 4.0 zum Einsatz. Das garantiert einen minimalen Stromverbrauch. Zusätzlich unterstützt der Lautsprecher den aptX-Codex. Smartphones, die den aptX-Codex auch unterstützen, können Musik zum Lautsprecher in CD-Qualität übertragen. Das ist deutlich besser als die normale Bluetooth-Streaming-Qualität.

Dank dem integrierten Mikrofon kann der Teufel Bamster auch als Freisprechanlage benutzt werden. Das ist bei vielen Lautsprechern Standard. Was definitiv nicht Standard ist, ist der Party-Modus. Mit diesem kann man den Bamster mit zwei Geräten gleichzeitig koppeln. Die Lieder werden dann einfach nacheinander abgespielt.

Unter dem Gehäuse befinden sich 2 Tieftöner und 2 Breitbandspeaker. Das Aluminium-Gehäuse soll den Sound verstärken.

Akku

Der Akku ist fest im Gehäuse verbaut und hält ca. 12 Stunden. Für einen Lautsprecher dieser Größe ist das gut. Am Leuchtring wird der aktuelle Akkustand angezeigt. Das Gerät kann mit dem mitgelieferten micro USB Kabel oder mit der separat erhältlichen Ladestation aufgeladen werden.

Klang

Die Sounds klingen klar, die Bamster-Elektronik greift während dem Abspielen jedoch oft ein. Sie soll dafür sorgen, dass es zu keinem Übersteuern kommt. Hier merkt man, dass zu starke Bässe mit so einem Gerät (größenmäßig) nicht möglich sind.

In unserem Test klangen die Songs aber alle eigentlich sehr gut und vor allem Höhen werden realitätsgetreu wiedergegeben. Bei Bässen schwächelt das Gerät ab und zu. Besonders praktisch ist die Lautstärke-Warnung: Wenn man am Abspielgerät (also Smartphone, Tablet oder Notebook) die Volume zu stark aufdreht, wird man durch einen Signalton vom Lautsprecher gewarnt. Es ist nämlich besser, die Lautstärke am Teufel Bamster zu erhöhen – nicht am Quellgerät der Musik (dort besser im mittleren Lautstärkebereich).

Wer mit mäßigen Bässen kein Problem hat, dem empfehlen wir dieses Gerät. Vor allem Wohnungen und mittelgroße Räume werden mit den Klängen des Teufel Bamster ausgefüllt.


Fazit: Teufel Bamster

Im Gegensatz zum Teufel Bamster Pro handelt es sich beim Teufel Bamster eher um einen gemütlichen Lautsprecher für die eigene Wohnung oder für das entspannte Hören von Musik am Sonntagmorgen. Die Musikqualität ist auserordentlich gut und für diesen Preisbereich top. Wer einen Lautsprecher mit mehr Wumms sucht, sollte sich vielleicht die Alternative von Teufel, den Bamster Pro, ansehen.

Teufel Bamster

Teufel Bamster
8.5

Klangqualität

9/10

    Preis

    8/10

      Akkulaufzeit

      9/10

        Pros

        • tolle Soundqualität
        • ansprechendes Soundbar-Design
        • Akkulaufzeit in Ordnung

        Kontras

        • Bässe oft schwach
        • nicht für zu hohe Lautstärken geeignet